Willkommen auf Einfach Paar Sein

Wir bieten seit 2002

Seminare zum Paar-Sein
sowie
Paar- und Familienberatung und Einzelarbeit zu den Themen:
Paarbeziehung und Sexualität
Paarbeziehung und Lebenszyklus
Paarbeziehung und Polarität an.

Dabei bemühen wir uns, die Brücke zu schlagen von den Alltagsanforderungen an Paare in der heutigen Zeit und dem inneren Wunsch als Paar spirituell, würdevoll männlich, würdevoll weiblich und energiegeladen zu leben, zu lieben und zu sein. Sei es ob mit oder ohne Kinder.

Dieses Angebot der Tara Sattva Akademie und diese Internetpräsenz widmet sich dem Paar-Erleben ressourcenfördernd mit den Aspekten:
sinnlich-sensibel-polar und

den psychologischen Schwierigkeiten in Paarbeziehungen mit den Aspekten:
symbiotisch - bindungsverängstigt - verstrickt - verwirrt - verschlossen - zwangsgebunden

Wir sehen unsere Paar-Sein Angebote als Teil unserer Gesamtarbeit mit Menschen zum Wohle ihrer selbst, ihrer Partner und aller Wesen.

Mehr zu weiteren Teilen unserer Tätigkeit unter www.tarasattva.de.

Eine wesentliche Grundanforderung für Paare ist die Bindungs- und Beziehungsfähigkeit.

Um das tiefe Ineinanderfließen und Verschmelzen als Paar dauerhaft zu Erleben sind der eigene Körper als Spürquelle und die Offenheit des Herzens Grundquellen.

Dazu braucht es die Fähigkeit, sich in der Paarbeziehung in feinsten Nuancen wahrzunehmen. Im Alltag regiert meist der Stress, so dass die Ressourcen des Paar-Seins verschüttet sind.

Fragen die uns und hoffentlich euch Lesende Paare oder Einzelne bewegen?

In welchen Stufen beginnen wir in und mit unseren Beziehungen, wenn wir die Sehnsucht haben, mehr vom Leben zu wünschen, als den kleinen Kreislauf des Alltags?

Was können wir tun, um uns und unsere Partnerschaft zu entwickeln und ein Leben für uns und andere in körperlicher, seelischer und geistiger Zufriedenheit, Ekstase und Befreiung zu erleben?

Wir beschreiben drei Stufen, die wir in unserer Arbeit mit Menschen in Partnerschaften, versuchen zu fördern und zu unterstützen:

Stufe I - Selbstwert und Selbstliebe für den eigenen Körper
Damit ist z.B. auf der körperlichen Ebene der Verzicht auf den ständigen Gebrauch berauschender oder körperlich verunreinigender Substanzen gemeint.

Auf der geistigen Ebene entspricht dies der Vermeidung oder Durchdringung der Pole Selbstüberschätzung (Narziss/Macht/Angst) oder Selbstentwertung und -verletzung (Abwertendes und wertendes Denken).

Auf der seelischen Ebene ist das Nicht-Mehr-Zulassen entwertender oder entwürdigender Beziehungen und sexueller Kontakte gemeint, da es auf der äußerlichen, inneren und feinstofflichen Ebene den Körper verschließt.

Diese bedeutet auch das Ausheilen alter Wunden durch Meditationsmethoden, Yoga, feinstoffliche Arbeit mit Energie und Atem und körperorientierte Verfahren.

Stufe II - Liebe und Würdigung des Partners
Durch Liebe und Würdigung der kindlichen, überhöht elterlichen männlichen und weiblichen Anteile meines Partners, kann ich erkennen, dass dieser/ diese "mehr" ist, als ich äußerlich sehe.

Stufe III - Zustand der ALL-Verbundenheit
Mehr darüber und welche Bedeutung Sexualität und Energie dabei haben in der nachfolgenden PDF Stufen der Liebe